Ein Kopf voll Corona

Ich war so stark durch die Arbeit und die Kinder belastet, dass ich dauernd das Gefühl hatte, nicht alles leisten zu können, berichtet unsere Patientin Jane H.

Ein Kopf voll Corona. So würde ich meinen Zustand beschreiben, als ich in der Mutter-Kind-Klinik Schwedeneck ankam. Ich war so stark durch die Arbeit und die Kinder belastet, dass ich dauernd das Gefühl hatte, nicht alles leisten zu können - vor allem, da mein Mann beruflich häufig unterwegs ist. 

Ich hatte ein wirklich starkes Befreiungsgefühl, als wir endlich in der Klinik waren. Ich war so dankbar, mich mal um nichts kümmern zu müssen – unter der Prämisse „Alles kann, nichts muss“. Dank des wundervollen Teams in Schwedeneck konnte ich meine ganze Energie allein für mich verwenden. Trotz des frühen Aufstehens hatte ich einen sehr hohen Erholungseffekt. Dass der Tag strukturiert war, half mir dabei.

Auch meine beiden Kinder (7 und 9 Jahre alt) genossen die Zeit mit mir bei der Kur sehr. Weder sie noch ich hatten Heimweh. Wir haben uns wohlgefühlt. Die reduzierte Zahl an Müttern und auch an Anwendungen fand ich wunderbar. Es gab wenig Trubel, die Flure waren ruhig, die Therapiegruppen kleiner und die Atmosphäre insgesamt entspannt. Dass es kein richtiges Buffet gab, fand ich gut, weil es dadurch kein Gedränge gab.  Das kulinarische Angebot war ansprechend. Vor allem das Mittagessen war hervorragend.

Auch schön fand ich, dass ich nur vormittags Therapien hatte und die Kinder betreut und dort sehr glücklich waren. Wir konnten alle Mahlzeiten gemeinsam einnehmen und hatten den ganzen Nachmittag frei, ohne sich Gedanken über das Abendessen machen zu müssen.

Da ich ja nicht Urlaub von meinen Kindern machen wollte, haben wir die Zeit zu Dritt sehr genossen. Die vorgeschlagenen Therapien und Anwendungen habe ich als wohltuend empfunden, die psychologischen und ärztlichen Gespräche als sehr erhellend, vielleicht sogar erleuchtend. Das lag sicher auch an der guten Chemie zwischen allen Beteiligten. Auch die Option, mal eine Anwendung ohne schlechtes Gewissen abzusagen, war sehr hilfreich.

Durch die Kur habe ich ein viel stärkeres Körperbewusstsein. Ich denke, ich kann jetzt mehr die Dinge annehmen, wie sie sind, Energie in Dinge investieren, die realistisch sind und den Alltag erleichtern können, ohne dem Optimierungswahn zu verfallen. Ich richte mir jetzt bewusste Momente für mich selbst ein. Ich würde diese Mutter-Kind-Kur jederzeit wiederholen.